Hongkong: Michelin-Sterne auch für einfache Lokale

Die ehemalige britische Kolonie am Perlflussdelta gehört zu den aufregendsten Städten Asiens – und seit kurzem gibt es in der Millionen-Metropole noch mehr kulinarische Highlights. Der renommierte Michelin Guide hat nämlich auch einfache Lokale für ihre herausragenden Leistungen erwähnt.

„Essen gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Hongkonger“, so Reiseleiter Michael Poon . „Das reiche Erbe mit vielen Einflüssen ist auf die verschiedenen Handelswege zurückzuführen. Hongkongs vielfältiges kulinarisches Angebot ist mittlerweile auch hinreichend bekannt.“

„Die Idee, dass man Touristen auch in jene Lokale bringt, in die sie in Ermangelung englischsprachiger Speisekarten kaum gehen würden, war ausschlaggebend, diese geführten Foodie-Touren anzubieten. Das ermöglicht einen guten Einblick in lokale Gegebenheiten“, erklärt Poon die Idee. Foodie-Touren werden mittlerweile in drei Stadtteilen angeboten – darunter auch das Arbeiterviertel Sham Shui Po. Hier gibt es nicht nur eine Vielzahl von Märkten und Verkaufsbuden, sondern auch viele erstklassige Speisen zum Ausprobieren.



Zu den vom Michelin Guide ausgezeichneten Restaurants gehört etwa Kams Roast Goose Restaurant in Hongkong Island – ein Lokal, das vor allem während der Mittagszeit bei Büroangestellten beliebt ist. Berühmt für die Vielzalhl an Dim-Sum-Gerichten, ist Tim Ho Wan mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Weil die meisten Wohnungen in Hongkong sehr klein sind, werden große Familienfeste und auch Hochzeiten in den großen Hotels ausgerichtet. Daher gibt es in hochwertigen Hotels auch dementsprechend gute Restaurants“, erklärt Fred Ngai, der als Reiseleiter Europäer durch seine Heimatstadt begleitet.

So auch im luxuriösen Harbour Plaza Metropolis Hotel in Kowloon. „In unserem Haus gibt es drei Restaurants, darunter ein kantonesisches, ein japanisches und eines, das westliche mit asiatischer Küche verbindet“, so Kitty Tam, Marketing Communication Manager. Sehr beliebt ist das Hotel wegen seiner atemberaubenden Ausblicke über den berühmten Victoria Harbour.

„International, reich und hektisch erscheint Hongkong nur auf den ersten Blick“, erklärt Ngai. „Wenn man länger hier bleibt, zeigt sich die Stadt auch von einer ruhigeren Seite – etwa bei einer Bootsfahrt entlang der entlegenen Inseln im Kiu Tsui Country Park, in den Mangrovengebieten der New Territories oder in den zahlreichen Tempeln.“

hongkongfoodietours.com

(Fotos: Wolfgang Weitlaner)