Urlaub im Land der Mayas: Mexikos Karibikküste


„Die Halbinsel Yucatan ist eine sehr interessantes Reiseziel, denn es gibt viel zu entdecken, etwa die zahlreichen Maya-Tempel, aber auch Naturschönheiten“, sagt Sophia Eringa, alltours-Reiseleiterin Mexiko. Ein Beispiel ist etwa der Rio Secreto, wo man von Experten begleitet, in einer unterirdischen Tropfsteinhöhle schwimmen kann.

Tulum – die alte Maya Festung
an der Riviera Maya

Das Riff, das sich vor der Küste Yucatans nach Süden zieht, ist nach dem Great-Barriere-Riff in Australien das zweitlängste der Erde. Die Unterwasserwelt gilt hier als besonders artenreich. In den Sommermonaten kann man hier Walhaie beobachten, weil die größten Fische der Welt hier nach Plankton-Nahrung suchen. Tauch- und Schnorchelexkursionen werden angeboten, wie auch die Möglichkeit einen Tauchschein zu machen.




Der Xcaret-Park ist eine Art natürliches Disneyland mit Strand, Reitershow, Tauchen, Restaurants und allerlei Tieren, die man hier in großen Gehegen bestaunen kann. Der Park kümmert sich auch um die Nachzucht von bedrohten Vogelarten in der Region.

Das Hotel-Angebot ist groß: Es gibt alle möglichen Anlagen – vom Eco-Resort Sandos Caracol mit Mangroven- und Regenwald auf dem Grundstück bis hin zu luxuriösen Strand-Resorts wie etwa dem Grand Palladium Kantenah Resort & Spa, dessen Ausmaße denen eines Dorfes entsprechen.


sandoscaracolresorts.com

Yucatan war immer das Land der mayas – Ausgrabungen gibt es viele – immer noch sind sehr viele Tempelstädte dicht verwachsen.

(Fotos: Wolfgang Weitlaner)