Von Herzöginnen und Weißstörchen – entlang der Aller

Im Süden der Lüneburger Heide kommen Aktivurlauber, historisch Interessierte und Naturfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn im Aller-Leine-Tal erhalten sie entlang des Aller-Radwegs allerhand tolle Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart der Region. Geführte Radtouren vom Schloss Ahlden bis zum Welfenschloss Celle versetzen die Urlauber zum Beispiel zurück in die Zeit der alten Fürstenhöfe. Unterwegs „begegnen“ sie dann unter anderem Eleonore D’Olbreuse, der letzten Celler Herzogin, und ihrer Tochter Sophie Dorothea, der „Prinzessin von Ahlden“.

Auf den gut ausgebauten Rad- und Feldwegen begleiten Gästeführer die Radfahrer und erzählen diesen viel Wissenswertes über Land und Leute, gerne auch als Märchen oder Sage verpackt: etwa was die Region mit europäischen Königen verbindet. Der insgesamt 328 Kilometer lange Radweg bietet weitere Besonderheiten.

Ob auf Pfählen oder Hausdächern, ob auf Schornsteinen oder Kirchtürmen – von Februar bis weit in den August hinein kann man auf der Storchenroute am Wegesrand zahlreiche besetzte Storchennester entdecken. Dabei ist deutlich zu sehen, wie wohl sich das Gefieder hier fühlt. Und den Urlaubern wird es – umringt von Wiesen, Weiden und Kiefernwäldern sowie Bauernhöfen, Fachwerkhäusern und Mühlen – ähnlich ergehen.

aller-leine-tal.de