Juwelen des Bregenzerwaldes – die KäseStrasse

Gelb, rund und einzigartig im Geschmack – die hochwertige Qualität und das köstliche Aroma machen den Bregenzerwälder Alpkäse zu einem wahren Schmuckstück. Die Alpsaison begonnen und in den nächsten Monaten werden etwa 200 Tonnen Alpkäse auf den Sennalpen innerhalb des Bregenzerwaldes handgeschöpft.

In der sogenannten Dreistufenwirtschaft, die 2011 als immaterielles UNESCO-Kulturgut deklariert wurde, verbringen etwa 30.000 Kühe den Sommer auf den Vorsäßen auf etwa 900 Meter und anschließend auf den Hochalpen in über 1.000 Meter Höhe. Im Sommer fressen die Wiederkäuer frisches Gras und Kräuter, im Winter das Heu der Talwiesen. Durch die naturnahe Haltung und Fütterung der Tiere wird silofreie Milch – die sogenannte Heumilch – gewonnen und zu hochwertigem Alpkäse verarbeitet.

Besucher der KäseStrasse erleben auf den 22 Mitgliedsalpen, wie und wo die geschmackvollen Käseprodukte vor Ort hergestellt werden und können direkt beim Senner ihre Lieblingsstücke aus Heumilch verkosten.

kaesestrasse.at

(Bilder: kasestrasse.at)