Tokio: MORI Building Digital Art Museum

In Tokio wurde vor kurzem ein digitales Kunstmuseum mit ca. 50 Kunstwerken auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern eröffnet.

Die interaktiven Kunstwerke haben keine Grenzen, die sie von den anderen Werken trennen. Einige erstrecken sich über ihre Installationsräume hinaus und in die Korridore, einige überschneiden sich mit anderen Arbeiten und manche verschmelzen sogar mit anderen Arbeiten.

Da es keine Grenzen gibt, halten die Werke die Grenzen zwischen den Menschen in einem kontinuierlichen Fluss. Die Besucher betreten die Werke physisch und erkunden sie sowie erleben Interaktionen mit anderen Besuchern. Das Ergebnis ist eine völlig neue Art von interaktivem, digitalem Kunstmuseum, wie es sie sonst nirgendwo auf der Welt gibt.

borderless.teamlab.art/tw