Preisgekrönte Bilderbücher

Der Troisdorfer Bilderbuchpreis ist der einzige Spezialpreis für künstlerische Bilderbuchgestaltung im deutschsprachigen Raum. Er wird in diesem Jahr zum 22. Mal verliehen.

Der erste Preis geht an Christiane Pieper aus Wuppertal für ihre Illustrationen zum Buch „Hick!“. Den zweiten Preis vergab die Jury einstimmig an die Illustratorin Susanne Straßer für „Der Wal nimmt ein Bad“  Der dritte Preis wurde schließlich der Illustratorin Ulrike Möltgen für ihr Buch „Das Geschenk der Weisen“  zuerkannt. Eine unabhängige Kinderjury wählte als ihren Favoriten das Buch „Eisbjörn. Das unglaubliche Abenteuer des tapferen Mäuserichs“ von Lev Kaplan.


Spaßige und spannende Geschichten für Kinder



In Hick! zeigen Christiane Pieper  und Anushka Ravishankar (Text), wie lustig es sein kann, einen Schluckauf zu bekämpfen. Mit detailreichen Illustrationen und skurrilen Reimen werden zudem Tipps gegen den Schluckauf präsentiert. Die farbenprächtigen Bilder des Buches entstehen beim Drucken mit einem Risographen. Bei diesem umweltfreundlichen Druckverfahren werden die Farben transparent aufgebracht und können deshalb miteinander interagieren. Jedes der mit diesem Verfahren gedruckten Exemplare ist ein Unikat.
Tara Publishing, 2017 (christiane-pieper@web.de)



Im Pappbilderbuch „Der Wal nimmt ein Bad” überzeugt Susanne Straßer durch eine einfache, lustige Geschichte. Die Wanne wird immer voller, so voll, wie sie eigentlich gar nicht sein kann, denn kein Wal passt in eine Badewanne. Einfache Dialoge wiederholen sich, sobald ein neues Tier den Raum betritt. Kinder haben ihren Spaß an diesen Wiederholungen und können sie bald mitsprechen. Als alle Tiere in der Wanne sind und der Wal untergetaucht ist, kommt der Höhepunkt. Was der Wal wohl vorhat? Die Illustrationen in diesem Buch sind schon für die Kleinsten geeignet, da die Konturen sehr klar und die Tiere gut erkennbar sind.
Peter Hammer Verlag, 2018 (mail@susannestrasser.de)

„Das Geschenk der Weisen”: Della und Jim sind frisch verheiratet, lieben sich sehr, haben aber nur wenig Geld – und morgen ist Weihnachten! Della beschließt, ihre wunderschönen langen Haare abschneiden zu lassen (sie bekommt von der Perückenmacherin 20 Dollar dafür), um Jim eine Uhrkette für seine Taschenuhr kaufen zu können. Jim seinerseits hat die Taschenuhr verkauft, um Della einen Set von Kämmen zu kaufen, deren Farbe genau zu ihren Haaren passt … Eva Demski hat O. Henrys berühmte Weihnachtsgeschichte neu übersetzt, Ulrike Möltgen dazu kongeniale Illustrationen geschaffen.
Insel Verlag, 2018 (ulrikemoeltgen@hotmail.com)

„Eisbjörn”: So heißt ein weißer Mäuserich, der bei einem Leuchtturmwärter Schutz und Aufnahme vor der Kälte des Herbstes findet. Im Leuchtturm geht es Eisbjörn gut und der alte Gustav ist nicht mehr einsam. Er zeigt seinem Mäusefreund die faszinierende Technik des Leuchtturms. Eines Tages streckt ein Fieber den alten Leuchtturmwärter nieder – ausgerechnet als ein Sturm aufzieht. Eisbjörn erkennt durchs Fernrohr ein Schiff in Seenot. Kann er es allein schaffen, das Licht anzufeuern und das Schiff zu retten? Eine wunderbare Geschichte vom Meer, von Mut und Freundschaft, geschaffen von Vater (Illustrationen von Lev Kaplan) und Sohn (Text von Max Kaplan).
Thienemann, 2017 (leo@kaplan-art.de)



Mit der Preisverleihung am 7. Juli 2019 um 11 Uhr eröffnet das Museum zugleich eine Ausstellung zum Troisdorfer Bilderbuchpreis (zu sehen bis zum 3. September 2019).

troisdorf.de/bilderbuchmuseum

Foto Burg Wissem: Museum Burg Wissem  / Foto C. Pieper: M. Voigt