Till Brönner: ‚Melting Pott‘

Vom 3. Juli bis zum 6. Oktober 2019 wird das Museum Küppersmühle zum „Melting Pott“ und präsentiert die bislang umfangreichste Ausstellung des renommierten Musik- und Foto-Künstlers Till Brönner (*06.05.1971 in Viersen).

Über ein ganzes Jahr lang hat Deutschlands Jazz-Musiker Nr. 1 Menschen und Orte im Ruhrgebiet fotografiert und offenbart seinen persönlichen Blick auf die Region: Gesichter, Industrie-Architektur, Natur- und Kulturlandschaften, Verkehr und Urbanes, buntes Mit- und Nebeneinander verschiedener Nationen und Religionen in Deutschlands größtem Ballungsraum und natürlich der scheidende Steinkohle-Bergbau.

Er steht nicht nur Pate für den Ausstellungstitel, sondern beeindruckte Brönner in seiner Allgegenwart und Symbolhaftigkeit.



MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Duisburg
museum-kueppersmuehle


Fotos:
Oben: Till Brönner Selbstportrait
Aufgang zum Ruhr Museum, Zeche Zollverein, Essen, 2019
Ruhrbrücke, Mülheim an der Ruhr 2019
Abschied von der Steinkohle: Zeche Prosper-Haniel, Bottrop, 2018
Großskulptur Tiger & Turtle – Magic Mountain von Heike Mutter und Ulrich Genth im Angerpark, Duisburg, 2018
Stahlarbeiter bei Thyssenkrupp, Duisburg, 2019
© Till Brönner + courtesy Brost-Stiftung