„L’amour triomphera toujours. Spaziergänger an der Promenade des Anglais“

Das Institut français Bonn zeigt vom 02.09.-02.10.2019 Fotografien von Pia Parolin. Die Deutsch-Italienerin lebt im Hinterland von Nizza, wo am Abend des Terroranschlags auf Nizzas Strandpromenade am 14.07.2016 ihre Kinder vor Ort waren, aber glücklicherweise unversehrt blieben. Mit ihrem Foto-Projekt verarbeitet sie diese Erfahrung und zeigt, dass das Leben und die Liebe über Angst, Hass und Terror siegen – trotz der grausamen Erinnerungen an diesen Abend.

Im Rahmen der Ausstellung findet ein Künstlergespräch statt – am  Mittwoch, 25.09.19 um 18.30 Uhr. Dr. Uta Miksche, Art Dialog Bonn, spricht mit Pia Parolin und dem Berliner Fotografen Martin U Waltz über das Thema „Mit Kunst Terrorerfahrung überwinden?“

Es geht um die Frage, wie künstlerisches Arbeiten und die Rezeption von Kunst dabei helfen können, eine traumatische oder belastende Erfahrung zu bewältigen. Künstler haben schon immer die Schrecknisse dieser Welt ins Bild gesetzt. Heute machen uns islamistische Terroranschläge fassungslos. Mit den für unsere Erfahrungen neuen Bedrohungen der Zivilgesellschaft durch den weltweiten Terror stellen sich auch den Künstlern neue Herausforderungen.

Geöffnet  Mo-Do 14.30 – 17 Uhr und auf Anfrage: kulturassistent@uni-bonn.de

bonn.institutfrancais.de

Fotos: Pia Parolin