09.-10.11.2019 WeinDüsseldorf

Immer mehr Winzer verzichten bei ihrer Arbeit im Weinberg auf den Einsatz künstlicher Wirkstoffe. Sie erinnern sich alter Methoden, die Lebensqualität, Technologie und Ökologie sinnvoll vernetzen. So werden die Weinreben kurz gehalten, um das Grundwasser zu schonen, zwischen den Reihen der Reben werden schmale Streifen mit Wildwuchs beibehalten, um Lebensraum für Insekten zu schaffen.

Früher waren die meisten Winzer ganz selbstverständlich auch Tierhalter. Nicht nur, dass sie auf Pferde als Zugtiere angewiesen waren, sie hielten vielfach Schafe und nutzten die Weinberge als Futtergrundlage. Ebenso hatte man gern Hühner und Gänse in den Rebbergen. Durch ihre Anwesenheit im Weinberg sorgten sie für eine deutlich höhere Vielfalt an Mikroorganismen, was die Gefahr von Schädlingen minimiert. Die Mikroorganismen im Dung sorgen in Kombination mit dem Niedertrampeln der Begrünung für die Förderung des Bodenlebens sowie für Aufbau von Humus. Diese Traditionen werden vielerorts wiederbelebt. Der Weinbau unterstützt dadurch die Ziele des Naturschutzes und begünstigt zudem die Artenvielfalt. Umweltnützliche Maßnahmen können so mit den Bedürfnissen einer ökologischen wie ökonomisch-sinnvollen Landwirtschaft harmonieren.

Vincenz Weber, Weinexperte und Veranstalter der WeinDüsseldorf, betont: „Der Erhalt des Weinbaus ist für alle, Erzeuger wie Konsumenten, ein hohes Ziel – für die Winzer als Erzeuger und Heger des Bodens ebenso wie für uns als Konsumenten und Umweltfreunde“.

Auf der WeinDüsseldorf erhält jeder Gast am Eingang sein persönliches Verkostungsglas, mit dem er von Stand zu Stand schlendern kann, um zwanglos und mit Genuss die Abfüllungen des Jahrgangs 2018 zu probieren. Darüber hinaus dürfen sich die Besucher auf eine offene Verkostung mit der Präsentation regionaltypischer Weine aus deutschen und internationalen Anbaugebieten freuen.

Die Winzer stellen ihre Weine vor, informieren über neueste Entwicklungen und Trends, erläutern die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Traubensorten an Boden, Anbau und Klima und berichten über die Herausforderungen, die der Klimawandel mit sich bringt.

Alle 110 Teilnehmer sind selbstständige Winzer, die bei der Produktion nicht auf Masse, sondern ausschließlich auf die hohe Qualität und den unverwechselbaren Charakter eines Weins setzen. Ein gutes Drittel der Aussteller sind ausschließlich ökologisch und biologisch produzierende Weinbauern.

Neben Wein gibt es ein abwechslungsreiches Angebot mit Tipps, Informationen und anderen Produkten wie zum Beispiel, feinem Balsamico und erlesen gewürzten Olivenölen aus Italien.

Veranstaltungshinweise:
Samstag, 9. November, 11 – 19 Uhr
Sonntag, 10. November, 12 – 18 Uhr

Hotel InterContinental Düsseldorf
Königsallee 59, 40215 Düsseldorf