10.-11.11.2019 Wolfauslassen

Das Wolfauslassen im Bayerischen Wald hat eine jahrhundertelange Tradition. Als es noch wilde Tiere im Bayerischen Wald gab und die Bauern Sorge um ihr Vieh haben mussten, durch Wölfe und ähnliches zu Schaden käme, wurde vor den strengen Wintern der „Wolf ausgetrieben“, d. h. mit ohrenbetäubendem Geläut von Kuhglocken und dem lauten Schnalzen von Goaßln die wilden Tiere von dem Vieh ferngehalten. Junge Männer des Ortes tragen aber diesen alten Brauch von Generation zu Generation weiter und ziehen jedes Jahr an Martini mit großen Kuhglocken behangen von Bauern zu Bauern und es wird auch immer noch der Hirtenspruch lautstark kundgetan.

bodenmais.de