Coburg: Weihnachtliche Romantik und Tradition

Als wahres Weihnachtsland begeistert die Urlaubsregion Coburg.Rennsteig mit malerischen Weihnachtsmärkten, Museen und Burgen. Egal ob Tagesausflug oder Wochenendtrip – hier lässt sich Wundervolles erleben: auf einen der vielen Weihnachtsmärkte schlendern, stimmungsvoller Musik lauschen und sich von Gerüchen wie Zimt und Tannengrün verzaubern lassen. Liebevoll geschmückte Stände bieten Spielzeug, Dekoration, einheimische Produkte und Leckereien, die nach Advent schmecken, an.

In der Weihnachtszeit verwandelt sich der Coburger Marktplatz, eingebettet zwischen historischem Rathaus und der alten herzoglichen Kanzlei, in eine kleine Weihnachtsstadt. Mit einer Eröffnungsfeier am Freitag, vor dem 1. Advent um 17:00 Uhr, öffnen sich die vier geschmückten Tore zum Weihnachtsmarkt Coburg und verzaubert Besucher mit seinem märchenhaften Flair.

In Hütten werden viele einheimische Produkte, die vor Ort frisch hergestellt werden, angeboten. Glühwein, Punsch, Deftiges, Süßes und Pikantes machen Appetit auf einen längeren Bummel und der Lichterhimmel rund um das Denkmal Prinz Albert lädt zum Verweilen ein.

In einer lebenden Werkstatt zeigen Handwerker auf dem Weihnachtsmarkt Coburg aus der Region ihr Können. Maler, Kunstglasbläser, Töpfer, und Schmuckmacher lassen Besucher bei der Herstellung ihrer Kunstwerke zusehen und bieten ihre handwerklichen Produkte zum Kauf an. Für die kleinen Besucher gibt es ein nostalgisches Kinderkarussell und an den Sonntagen besucht das Christkind gemeinsam mit dem Weihnachtsmann sowie am 6. Dezember mit dem Nikolaus.

War doch kein passendes Geschenk dabei, lohnt sich ein Ausflug nach Lauscha, der Geburtsstätte des Gläsernen Christbaumschmucks. Dort ist die Glasbläserei eine Tradition, die von Generation zu Generation übermittelt wird. Auch das Museum für Glaskunst, das älteste Spezialmuseum seiner Art, liefert spannende Einblicke in die Geschichte.

coburg-rennsteig.de/weihnachtsland

(Foto: Stadt Coburg)