Richard Wagners Ring-Zyklus eröffnet Leipziger Opernjahr 2020

Vom 15. bis 19. Januar 2020 sowie vom 20. bis 25. Mai 2020 zeigt die Oper Leipzig den kompletten szenischen „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner. Der Opernzyklus besteht aus vier Teilen: „Das Rheingold“, „Die Walküre“, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“. Mit einer Aufführungsdauer von circa 16 Stunden (ein Vorabend und drei Tage) und einer Orchesterbesetzung von über 100 Musikern ist es eines der umfangreichsten musikalischen Bühnenwerke überhaupt. Der 1813 in Leipzig geborene Richard Wagner hat an seinem Hauptwerk mit Unterbrechungen von 1848 bis 1874 gearbeitet.

Gemeinsam mit dem Gewandhausorchester zu Leipzig unter der Leitung von Intendant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer bringt die Oper Leipzig an vier Abenden die Tetralogie des berühmten Leipziger Komponisten auf die Bühne.

Im Mittelpunkt der Inszenierung von Rosamunde Gilmore stehen die von Liebe und Macht bestimmten Verstrickungen zwischen Menschen und Göttern. Alles dreht sich um den Besitz eines Ringes, der die Weltherrschaft verleiht. Iain Paterson begeisterte bereits 2017 in Bayreuth als WOTAN sowie in der Neuinszenierung des „Fliegenden Holländers“ 2019 in Leipzig. Im Januar wird der Bariton u.a. die Partie des WOTAN in „Rheingold“ und „Walküre“ übernehmen. Ebenfalls Bayreuth-erfahren sind Robert Dean Smith, Allison Oakes, Daniela Köhler sowie Stefan Vinke.

Mit der Wiedereinführung des Ring-Zyklus 2016 begann das ehrgeizige Projekt der Oper Leipzig, bis 2022 alle dreizehn Wagner-Opern ins Repertoire aufzunehmen. Bis 2019 feierten bereits „Tristan & Isolde“, „Der fliegende Holländer“ und „Tannhäuser“ Premiere. Vom 20. Juni bis 14. Juli 2022 werden in einem dreiwöchigen Bühnenspektakel alle Werke des großen Komponisten der Romantik in chronologischer Reihenfolge präsentiert.

Die 1693 gegründete Oper Leipzig ist nach Mailand und Hamburg die drittälteste Musikbühne Europas und zählt zu den Flaggschiffen der Leipziger Klassikszene. Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Albert Lortzing und Gustav Mahler schrieben in Leipzig Musikgeschichte. Jährlich stattfindende Festivals wie das Bachfest Leipzig (Juni), die Schumann-Woche (September) oder die Mendelssohn Festtage (November) sind feste Größen im städtischen

oper-leipzig.de

(Foto: Andreas Schmidt)