Sommertheater 2020 Feuchtwangen

Ob klassisch oder modern, Literatur begeistert Generationen seit Jahrhunderten. Doch nicht nur auf Papier macht es Spaß, sich in fremden Welten zu verlieren. Das zeigt sich in über 70 Jahren Bühnentradition, auf die die Kreuzgangspiele im mittelfränkischen Feuchtwangen bereits zurückblicken.

Den Auftakt der Festspiele macht am 10. Mai 2020 der Kinderbuchklassiker „Das Sams“ – und eine Inszenierung für Jung und Alt gleichermaßen. Die Inhalte der Stücke sind oft bekannt, allerdings haben die Zuschauer durch die Interpretation der Intendanten die Möglichkeit, neue spannende Sichtweisen kennenzulernen, zu hinterfragen oder einfach nur zu genießen. Im Falle des Dramas „Dracula“ kehrt man hingegen zum Ursprung zurück – zur Theaterfassung von Bram Stoker selbst. Erst 100 Jahre nach Erscheinen des Romans wurde sie veröffentlicht – und das nur auf Englisch –, weshalb in der Zwischenzeit bereits eine Vielzahl von Adaptionen entworfen wurde.

Einen festen Bestandteil der Spiele bilden zudem seit vielen Jahren die Werke von William Shakespeare. In diesem Sommer wird der Fokus auf die märchenhafte Komödie „Ende gut, alles gut“ gelegt und alteingesessene Geschlechterrollen werden mit Scharfsinn hinterfragt.

Auch für die jüngsten Familienmitglieder ab drei Jahren wird etwas geboten: Die Maus Frederick aus dem gleichnamigen Bilderbuch von Leo Lionni bringt im Theater im Nixel-Garten Kinderaugen zum Leuchten und strahlende Gesichter.

Neben den Theaterstücken werden im Rahmen der Kategorien „Kreuzgangspiele extra“ und „Kreuzgangspiele klassik“ viele weitere spannende Veranstaltungen wie Lesungen oder Konzerte angeboten, die Kulturbegeisterte jedes Jahr aufs Neue in ihren Bann ziehen.

kreuzgangspiele.de