13.06.-09.10.2020 Löwenstadt im Lichtschein – Braunschweiger Lichtparcours

Das Spektrum der Kunstwerke internationaler Künstlerinnen und Künstler reicht von filmischen Arbeiten auf einer riesigen Fassade über eine Treppe aus Neonröhren bis hin zu einem auf dem Wasser treibenden Ufo aus Recyclingmaterial. Die eigens für den Lichtparcours entwickelten Werke bringen den Fluss Oker und seine Umgebung mitten in der Stadt zum Leuchten. Erleben lässt sich die Lichtkunst am besten bei einer stimmungsvollen Floßfahrt in der Dämmerung.

In der Residenz- und Kaiserstadt der Welfen ist das Mittelalter heute noch gegenwärtig. Zu besichtigen gibt es beispielsweise den bronzenen Löwen, den Heinrich der Löwe als erste freistehende Plastik nördlich der Alpen auf dem Burgplatz errichten ließ.

Die Burg Dankwarderode und der Dom St. Blasii erinnern ebenfalls an die Herrschaft des Welfenherzogs und seines Sohns Kaiser Otto IV. Auch die Zugehörigkeit zur Hanse seit dem 13. Jahrhundert hat nicht nur steinerne Zeugnisse dieser Epoche wie das Gewandhaus, die städtischen Pfarrkirchen oder verschiedene Bürgerhäuser hinterlassen. Das Herzog Anton Ulrich-Museum, eines der ältesten Kunstmuseen Europas, die umfangreiche Sammlung des Städtischen Museums oder das Braunschweigische Landesmuseum lassen das Herz Kulturbegeisterter ebenso höher schlagen wie die Aufführungen im Staatstheater Braunschweig und in zahlreichen weiteren Bühnenhäusern.

braunschweig.de