Beck & Eggeling zeigt Werke von Gerhard Hoehme

Gerhard Hoehme wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt Beck & Eggeling International Fine Art mit „da war jemand“ die zweite große Ausstellung mit Werken des 1989 verstorbenen Künstlers in der Düsseldorfer Galerie (04. 09.-07.11.20).

Für Gerhard Hoehme ging es stets um das Finden neuer Bilder und neuer Aussagen. Er nutzte denkbar viele formale Mittel und Materialien, deren besonderes Ausdruckspotenzial er offenlegte. Das Bild war für ihn kein rechtwinklig begrenztes Objekt, es griff in den Raum ebenso aus wie in die Gedankenwelt.

Auch die Sprache wurde für Gerhard Hoehme zum Material seiner Bilder. Er ging der Bedeutung von Begriffen auf den Grund. Sprache war für ihn ein Kosmos, der zwischen der skripturalen Geste und der poetischen Offenheit der Wörter changierte. In vielen seiner Bilder erscheinen Wörter, manchmal ganze Sätze, aber auch gestische Kalligrafien. Hoehmes Verehrung für den gleichaltrigen Dichter Paul Celan, der seine Sprache angesichts der Erfahrung des Holocaust ganz neu erfand, war auch für seine eigene schöpferische Grundhaltung kennzeichnend. Dichter und Künstler gehörten einer Generation an, die vom faschistischen Terror ihrer kulturellen Existenz beraubt wurden und deshalb neu anfangen mussten.

Jeder Stoff, jede Linie, jede Farbe wurde von Gerhard Hoehme so eingesetzt, als habe niemand vor ihm etwas Ähnliches versucht. Er war ein konsequenter, bedingungsloser Individualist und doch stand er bewusst im Leben – als Akademielehrer in Düsseldorf, der intensiv mit seinen Kollegen K. O. Götz oder Joseph Beuys um die besten Konzepte für Unterricht und Ausbildung rang, und als politischer Mensch, der einen erheblichen Beitrag zur Aufarbeitung der schwer belasteten deutschen Geschichte geleistet hat.

Hoehme-Kenner Kay Heymer, Kurator der Ausstellung: „Die Auseinandersetzung mit Hoehmes Werk muss eine Phase leicht schmerzvoller Überwindung durchlaufen – was folgt, ist dann aber keinesfalls Desillusionierung, sondern eine stets wachsende Faszination und Begeisterung für diesen so genauen wie empfindlichen Künstler und seine Arbeiten, mit denen er die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt hat wie wenige andere. Die unmittelbar nachzuempfindenden bildnerischen Handlungen des Malers halten seine Werke frisch und lassen sie heute wie vor 50 Jahren strahlen.“

beck-eggeling.de

Bilder:
Oben: da war jemand Courtesy: Beck & Eggeling International Fine Art © VG Bild-Kunst, Bonn (Foto: Linda Inconi-Jansen)
Mitte: li: Trübt sich dein Lebenslauf Courtesy: Beck & Eggeling International Fine Art © VG Bild-Kunst, Bonn /

re: Fensterbild Courtesy: Beck & Eggeling International Fine Art © VG Bild-Kunst, Bonn (Foto: Linda Inconi-Jansen)