5.400 km mit dem Rad …

Die Eurovelo 3, auch „europäische Pilgerroute“ genannt, führt auf 5.400 Kilometern von Trondheim in Norwegen bis nach Santiago de Compostela in Spanien.

Das grenzüberschreitende EUROCYCLO Programm Interreg V Frankreich – Wallonie – Flandern legt den Akzent auf einen ganz besonderen Streckenabschnitt: Von Aachen geht es über Belgien quer durch Nordfrankreich nach Paris. Eine Fahrradreise mit acht Übernachtungen durch das charmante ländliche „wahre“ Frankreich. Der abwechslungsreiche Weg führt entlang der wallonischen Wälder bis nach Maubeuge im französischen Departement Nord. Er durchquert den Naturpark des Avesnois bis in das Departement Aisne. Die Strecke führt teilweise über die Fahrradtour Stevenson®, die 2015 vom Europarat das Zertifikat „Kulturroute“ erhalten hat.

Die friedvolle Landschaft setzt sich bis ins Departement Oise fort, in dem bedeutende Ereignisse französischer Geschichte stattgefunden haben. Auf der Fahrt entlang des Flusses Oise kann man die prachtvollen Kathedralen von Noyon und Senlis und majestätische Schlösser wie die kaiserliche Residenz in Compiègne, das märchenhafte Pierrefonds und Chantilly, das Anwesen der Prinzen von Condé und die Stadt des Pferdes bewundern. Es sei auch daran erinnert, dass die Scandibérique, wie die Route in Frankreich genannt wird, die rote Linie der Front an der Oise überquert. Die Waffenstillstandslichtung im Wald von Compiègne ist über einen Radweg am Ufer der Aisne erreichbar.

Die Weite der Landschaft ist Teil der Reise. Von Compiègne nach Ermenonville, vorbei an Laigue und Halatte, durchquert die sanfte Route prestigeträchtige Waldgebiete mit jahrhundertealten Eichen und bei Einbruch der Dunkelheit röhrenden Hirschen. Die Sacy-Sümpfe, durch die der Scandibérique bei Saint-Martin-Longueau fließt, sind so bemerkenswert, dass sie 2017 mit dem RAMSAR-Label ausgezeichnet wurden, einer weltweiten Anerkennung für Feuchtgebiete. Ein kontemplativer Spaziergang, bei dem Sie sich die Zeit nehmen sollten, zu schauen, zu hören und zu fühlen.

Genau wie der Philosophe Jean-Jacques Rousseau in Ermenonville oder Robert Louis Stevenson auf seiner Kanufahrt auf den Kanälen und Mäandern der Oise. Auch der Schriftsteller Gérard de Nerval hatte im 19. Jahrhundert die Angewohnheit auf seinen Streifzügen durch die Wälder den Legenden der Valois und Senlis nachzuträumen. Für Naturliebhaber gibt es zahlreiche verkehrsarme Wege in Oise mit 250 km Radwanderwege und voies vertes, 27 Radrouten und 100 Mountainbike-Strecken. Eine wunderbare Gelegenheit, die 128.000 Hektar an Wäldern, aber auch die Ebenen und Hügel, Flüsse und Teiche zu entdecken, die die EuroVélo 3-Route säumen.

Auch findet sich das Label „Accueil Vélo“ entlang der Eurovélo 3, das Radfahrern einen herzlichen Empfang und hochwertige Dienstleistungen garantiert wie Beratung, sichere Unterstände, Reparaturkits, Fahrradverleih oder Gepäcktransfer. Zahlreiche Unterkunftsanbieter, Gästehäuser und Hotels haben sich dem Label angeschlossen, wie zum Beispiel La Porte Bellon in Senlis. Das Hotel[1]Restaurant befindet sich in einem ehemaligen Postamt des 15.Jahrhunderts mitten im historischen Zentrum von Senlis und erwartet Sie mit einer köstlichen, picardischen Küche.

Wer es gerne originell möchte, kann in den Eco-Lodges von Coucoo La Réserve bei Saint Leger aux Bois sein Traumziel für eine Übernachtung finden. Auf 35 Hektar schmiegen sich die 14 Holzhütten zwischen Bäume und Teiche und lassen Sie schnell die gestrampelten Tageskilometer vergessen. Seit April verfügt die Eurovelo 3 zwischen Aachen und Paris über einen eigenen Topoguide und detaillierte Karten, damit auch Sie sich nicht in den Wäldern Nordfrankreichs verlieren werden.

https://de.eurovelo.com/ev3/france