Hamburger Kunsthalle: „Impressionismus. Deutsch-französische Begegnungen“

Mit einer Neupräsentation von über 80 Werken französischer und deutscherImpressionist*innen wirft die Hamburger Kunsthalle ab 29. Oktober 2021 einen frischen Blick auf den Impressionismus und zeigt eine der prägenden Kunstrichtungen der Moderne als ein europäisches Phänomen.

In fünf umgestalteten Sälen der Lichtwark-Galerie werden Gemälde, Plastiken und Pastelle in neuen Konstellationen präsentiert: Hauptwerke von Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt, dem „Dreigestirn des Deutschen Impressionismus“, treffen auf französische Ikonen wie Édouard Manet, Auguste Renoir und Claude Monet.

Die Schau spannt auch den Bogen zu Werken von Künstler*innen, die in der Hamburger Kunsthalle seit langem nicht präsentiert wurden. Ergänzt wird die Präsentation durch einige Plastiken sowie eine Auswahl an Pastellen – etwa von Edgar Degas, Ludwig von Hofmann, Jean-François Millet und Max Liebermann.

Der Impressionismus, der ab den 1870er Jahren in Frankreich entstand und sich zunächst dort etablierte, verlor bereits mit Beginn des Ersten Weltkriegs in seinem Geburtsland an Bedeutung. Hingegen reichten die impressionistischen Strömungen in Deutschland bis weit in die 1920er Jahre hinein. Folgerichtig verdeutlicht die Hamburger Neuerzählung dieser Kunstrichtung anhand pointiert gegenübergestellter Exponate, die zeigen, wie die von Frankreich ausgehenden Impulse in Deutschland aufgegriffen und produktiv weiterverarbeitet wurden.

Claude Monets Waterloo-Bridge (1902) zum Beispiel erscheint im Dialog mit Lovis Corinths Blick auf den Köhlbrand (1911), Pierre Bonnards Lampionkorso auf der Außenalster (1913) begegnet dem Abend am Uhlenhorster Fährhaus (1910) von Max Liebermann.

Die Schau ist in verschiedene Kapitel aufgeteilt. Sie veranschaulichen, mit welchen Themen und Motiven sich die Maler*innen rechts und links des Rheins beschäftigten, woher sie ihre wesentlichen Impulse bezogen und welche Wechselwirkungen visuell und historisch nachvollziehbar sind.

http://www.hamburger-kunsthalle.de

Bilder:
Oben: Max Liebermann (1847–1935) Abend am Uhlenhorster Fährhaus, 1910
Mitte: Édouard Manet (1832–1883) Nana, 1877
Unten: Claude Monet (1840–1926) Die Waterloo-Brücke, 1902
Fotos: Elke Walford