Deutscher Karikaturenpreis 2021: „Normal, aber anders?“

Olaf Schubert ehrt die drei Preisträger Olaf Schwarzbach, Kai Flemming und Katharina Greve. Beste Newcomerin wurde Annika Frank.

Normalerweise steht er selbst als Preisträger auf der Bühne. Doch was ist schon normal, wenn schon das Motto lautet „Normal, aber anders“? Und so tauschte der mehrfach ausgezeichnete Dresdner Comedian Olaf Schubert an diesem Sonntagvormittag im Dresdner Staatsschauspielhaus einfach mal die Rollen und wurde selbst zum Laudator auf der Preisverleihung des 22. Deutschen Karikaturenpreises – natürlich nicht, ohne dabei alle drei Preisträger des „Geflügelten Bleistifts“ ein bisschen aufs Korn zu nehmen.

Die Verleihung wurde moderiert von MDR-Moderatorin Anja Koebel und Autor Peter Ufer, musikalisch unterstützt von der Mnozil Brass Band. Genug Vorlagen für scharfzüngige Schlagabtausche bot das diesjährige Motto ohnehin und die Werke der Sieger ebenso. Mit dem „Geflügelten Bleistift in Gold“ wurde der Berliner Cartoonist Olaf Schwarzbach für sein Werk „Das M-Wort“ geehrt. Der „Geflügelte Bleistift in Silber“ ging an Kai Flemming für „Rassistische Klischees“, und den „Geflügelten Bleistift in Bronze“ sicherte sich die gebürtige Hamburgerin und Wahlberlinerin Katharina Greve mit „Antisemitismus“. Als beste Newcomerin der Szene wurde Annika Frank für „Neue Normalität“ ebenfalls mit einem „Geflügelten Bleistift“ ausgezeichnet. Die Preise sind mit 4.000 Euro für die Siegerkarikatur, 3.000 Euro für den zweiten Platz, 2.000 Euro für den dritten Platz sowie mit 1.000 Euro für den besten Newcomer dotiert.

Ein Preis fehlt aber noch: der Publikumspreis. Die Besucher der anstehenden Ausstellungen in Dresden und Bremen dürfen aus allen gezeigten Karikaturen ihren Favoriten wählen. Das Ergebnis wird voraussichtlich auf der Leipziger Buchmesse im März nächsten Jahres verkündet. Der Publikumspreis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Insgesamt hatten 248 Künstler*innen 1.158 Werken eingereicht. Diese wurden von der neunköpfigen Jury sondiert, in der in diesem Jahr auch der Vorjahressieger MARUNDE saß.

Die Ausstellungen werden in Bremen und Dresden gezeigt:

Bremische Bürgerschaft
01.12.2021-04.02.2022, Mo-Fr 10-18 Uhr
(Bei Parlamentssitzungen ist ein eingeschränkter Zutritt möglich.

Dresden, Haus der Presse
15.11.2021-27.02.2022, tgl. 10-18 Uhr


http://www.deutscherkarikaturenpreis.de

Bild: Platz 1: „M-Wort“ von OL (Olaf Schwarzbach)