24.-26.06.2022 Neues Strike a pose Festival: Mode und Kunst

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Juli 2021 geht das strike a pose Festival im Juni 2022 in die zweite Runde und inszeniert auch in diesem Jahr ein ganzes Wochenende lang im Museum K21 Kunstsammlung NRW und in Düsseldorfer Galerien genreübergreifend Schnittstellen zwischen Mode und Kunst.

Das strike a pose Festival für Kunst, Mode & Style feierte im Juli 2021 einen erfolgreichen Auftakt – mit Kollaborationen und Ausstellungen von internationalen Künstler/innen, Modemacher*innen und Galerien und rückte so die beiden Stärken des Rheinlandes, Mode und Kunst, erstmalig in den Fokus. Nun geht das Event mit dem Gallery Day, dem Fashion Day und einem Symposium zum Thema Diversität in Mode und Kunst in die zweite Runde. Mehr als 15 Kunstgalerien aus Düsseldorf und Köln zeigen genreübergreifende Kooperationen zwischen Modedesigner*innen und internationalen Künstler/innen, teilweise in den eigenen Galerien, aber auch im Museum K21 im Ständehaus.

Den Auftakt von strike a pose stellt der Gallery Day am Freitag, den 24. Juni mit einem Galerienrundgang durch die teilnehmenden Düsseldorfer Galerien und der Präsentation der Kooperationen zwischen Designer/innen und Künstler/innen dar. Galerien aus Köln zeigen Positionen und Kooperationen ihrer Künstler/innen im Museum K21 im Ständehaus.

Am Samstag, den 25. Juni ist Fashion Day im Museum K21 Kunstsammlung NRW. Neben den Galerien werden auf der Piazza des K21 etablierte Positionen wie die Kooperation zwischen dem Düsseldorfer Perfomance Label G-LAB und Künstler Johannes Wohnseifer gezeigt. Die Galerie basedonart bringt die japanische Künstlerin Takako Saito  mit einer Performance-Darbietung ins K21. In Kooperation mit dem Design Department Düsseldorf, Academy for Fashion and Communication, stellen junge Designer/innen auf der Piazza ihre Arbeiten vor. Damit bietet strike a pose dem Modenachwuchs eine Bühne.

Das diesjährige strike a pose Symposium lädt am Sonntag, den 26. Juni unter dem Dachthema „Break the rules & set yourself free! Diversity in der Mode und Kunst“ dazu ein, Themen wie Chancengleichheit, Emanzipation, Identität und Diversity zu diskutieren. Es wird von den Fachjournalistinnen Cynthia Blasberg und Karolina Landowski kuratiert.

http://www.strikeaposefestival.de

(Fotos: Veranstalter)