Die Cosquer-Höhle – Ein Schatz unter dem Meeresspiegel

In den 1990er Jahren entdeckte der Taucher Henri Cosquer in den Calanques von Marseille – Cassis, dem ersten französischen Nationalpark an eine Großstadt grenzend, in einer Tiefe von 37m unter dem Meeresspiegel einen archäologischen Schatz.

Die Höhle verbirgt mehr als 500 Zeichen und Malereien aus dem Paläolithikum. Darunter befinden sich Tiere (Pinguine, Robben, Pferde, Bisons, Auerochsen), aber auch schablonenhaft gezeichnete Hände. Das Ensemble ist ein außergewöhnliches Zeugnis für die menschliche Präsenz an diesem Ort in zwei Perioden: vor 33.000 Jahren und vor 19.000 Jahren vor unserer Zeitrechnung. Zu dieser Zeit stand der Eingang der Höhle nicht unter Wasser.

Durch den Anstieg der Ozeane seit dem Ende der Eiszeit hat sich die Situation geändert. Die Cosquer-Höhle ist heute durch den Anstieg des Meeresspiegels (ca. 3 Millimeter pro Jahr) bedroht.

http://www.grotte-cosquer.com