Yayoi Kusama: Eine Retrospektive

„Yayoi Kusamas künstlerische Position zeichnet sich durch revolutionäre Interventionen aus, die sowohl von dem Wunsch einer vollkommenen Vereinigung von Körper und Kunstwerk als auch einer Neudefinition der Rolle der Frau in der Kunst getragen werden.“ – Stephanie Rosenthal, Direktorin, Gropius Bau

„Ich freue mich sehr, dass meine Retrospektive im wunderbaren Gropius Bau stattfinden wird. Dies ist eine Ausstellung, an die ich mich für den Rest meines Lebens erinnern werde. Ich danke Ihnen von ganzem Herzen, mit Liebe und Hoffnung.“ – Yayoi Kusama, 2021

Im Gropius Bau wird eine Übersichtsschau über das wegweisende Werk der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama (geb. 1929), mit ihrer bisher komplexesten immersiven Ausstellung, zu sehen sein. Die raumgreifende Arbeit A Bouquet of Love I Saw in the Universe (2021) wurde von Yayoi Kusama eigens für den historischen Lichthof des Gropius Bau entworfen, der für die Dauer der Ausstellung in einem Meer aus großformatigen, wogenden Tentakeln versinken wird.

Yayoi Kusamas erste institutionelle Retrospektive in Deutschland erstreckt sich über etwa 3000 m² und zeigt fast 300 Werke aus den letzten 80 Jahren. Die Ausstellung mit dem Untertitel A Bouquet of Love I Saw in the Universe umfasst Gouachen auf Papier, akkumulative Skulpturen, Happenings und Modearbeiten sowie jüngste Gemälde und einen neuen Infinity Mirror Room, der neben einer Rekonstruktion ihres ersten, 1965 in New York präsentierten Infinity Mirror Room gezeigt wird.

Die Ausstellung beinhaltet neben umfangreichem Archivmaterial acht weitere Ausstellungsrekonstruktionen aus den Jahren 1952 bis 1983. Der Schwerpunkt liegt auf Kusamas bisher wenig erforschter Aktivität in Europa und hebt den performativen Charakter ihres Werkes hervor. Innovative Selbstinszenierungs- und Partizipationsstrategien innerhalb ihrer Arbeiten können als Vorläufer heutiger Tendenzen der sozialen Medien gelesen werden. Das Bestreben der Künstlerin, die Rolle der Frau in der Kunst neu zu definieren, liegt im Zentrum ihrer vielfältigen Tätigkeiten.

23.04.-01.08.2021, Gropius Bau Berlin, http://www.berlinerfestspiele.de/de/gropiusbau

Bilder:
Oben: Installationsansicht, 2021, Gropius Bau (Foto: Luca Girardini)
Mitte: schwarz-weiss: „Anti-War“ nacktes Happening und Fahnenverbrennung auf der Brooklyn Bridge, 1968 (Foto: Yayoi Kusama) / The End of Summer, 1980: Möbel, Haushaltsgegenstände, genähte Stoffe und Farben (Yayoi Kusama, Courtesy: Sammlung Goetz, München) / Pollen, 1986 (Yayoi Kusama, Collection of Ota Fine Arts) / Infinity Mirror Room – Phalli’s Field, 1965 Installation, Mixed Media (Yayoi Kusama, Courtesy: Ota Fine Arts, Victoria Miro) / Eine Retrospektive, Installationsansicht, 2021, Gropius Bau (Foto: Luca Girardini)