JANOSCH Lebenkunst

Zu seinem 90. Geburtstag widmet das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) dem international bekannten Illustrator, Autor und Lebenskünstler Janosch eine große Ausstellung. Im Mittelpunkt steht seine Lebenskunst, sie ist Teil der Inszenierung seiner Biografie. Janoschs Kunst, dem Leben zu begegnen, zieht sich auch in vielen Facetten durch sein Schaffen und spiegelt sich in seinen Figuren.

Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters

Erdöl – kein anderer Rohstoff durchdringt so viele Bereiche unseres Lebens: unsere Städte, unsere Körper, unsere Emotionen. An keinen sind derart weitreichende Freiheitsversprechen gebunden. Aber auch kein anderer Stoff neben der Kohle ist so sehr für Umweltverschmutzung und Klimawandel verantwortlich, für Plastikberge an Land und Mikroplastik in den Ozeanen. Und keiner ist derart in Kriege verwickelt. Deshalb wird es höchste Zeit für eine Bestandsaufnahme dieser verhängnisvollen Beziehungen.

Festival für Digitale Künste „NEW NOW“

Das Festival findet erstmalig auf Zollverein in Essen statt. Wo früher Steinkohle gefördert wurde, wird nun Kunst produziert. Zollvereins imposante Industriearchitektur mit riesigen Kohletrichtern und Bunkern aus Beton bietet spektakuläre Raumsituationen und ein unvergleichliches Festivalerlebnis. In der Mischanlage auf der Kokerei Zollverein werden 60 internationale Künstlerinnen und Künstler in einem abwechslungsreichen Programm ihre Werke. "NEW NOW" präsentieren – die Vielfalt der Digitalen Künste - vom Produktionsprozess bis zur Ausstellung, live und digital.

Weltweit erste Kultur-Regatta: Sailing #Art4GlobalGoals

Mit einer absoluten Weltneuheit machen die Monheimer Kulturwerke und der bildende Künstler Stefan Szczesny gemeinsam mit der YOU Stiftung und dem Düsseldorfer artstar Verlag am Sonntag, 22. August 2021,zu Wasser auf die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals / SDGs) der Vereinten Nationen (UN) aufmerksam. Start um 11 Uhr auf dem Rhein an der Rheinpromenade zwischen Kulturraffinerie K714 und Geysir.

Peter Gaymann. Von Hühnern und Menschen

Die Figuren von Peter Gaymann führen mit Charme, Witz und Wärme die bisweilen unrühmlichen Situationen unseres Alltags vor Augen: wenn wieder einmal klar wird, dass Frau und Mann grundverschiedene Wesen sind; wenn kleine Versuchungen unsere guten Vorsätze zu Fall bringen; und wenn wieder einmal alles von der richtigen Atemtechnik abhängt.

Arbeitersiedlungen entlang der Seidenstraße

Die Seidenstraße, ein sagenumwobenes Netz von Handels- und Karawanenstraßen, verband über Jahrhunderte Zentralasien mit Europa. Auf ihr bewegten sich Güter, Menschen, Ideen und Innovationen. Auch heute noch ist die Vorstellung einer verbindenden Handelsroute zwischen Ost und West lebendig, etwa im Projekt der „neuen Seidenstraße“, als deren einer Ausgangspunkt Xian in Zentralchina und deren anderer Duisburg am Rhein betrachtet wird.

Orange – Farbe und Lebensgefühl der 1960er/1970er Jahre

Die Farbe Orange war das Farbspektrum im Alltag der 1960er und 1970er Jahre: Trendfarbe im Haushalt, Design und in der Mode. Bis heute wird Orange als Signalfarbe im öffentlichen Leben verwendet, zum Beispiel vom städtischen Bauhof, der S-Bahn oder der Müllabfuhr. Orange steht für das Alltägliche, das Neue, das Energetische, das Gewagte und das Kreative.

06.07.-04.09.2021 Literaire Zomer 2021 – Literarischer Sommer 2021

Das deutsch-niederländisch-belgische Literaturfestival findet in diesem Jahr bereits zum zweiundzwanzigsten Mal in den Sommermonaten Juli bis September statt. Dabei wird das Publikum wieder zum Reisen, Staunen, Erleben und Diskutieren diesseits und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze eingeladen. In über 45 Lesungen an bekannten und unbekannten, an traditionellen und ungewöhnlichen Orten unterhalten, diskutieren und präsentieren die Gastautor*innen des Festivals ihre aktuellen Romane und Erzählungen.

Yadegar Asisi : „NEW YORK 9/11“

Anlässlich des sich nähernden Jahrestages der Anschläge vom 11. September 2001 kündigt der Künstler Yadegar Asisi sein Anti-Kriegs-Projekt "NEW YORK 9/11" an, das am 3. Juli 2021 im Panometer Leipzig eröffnet wird. Das neue 360-Grad-Panorama steht in einer Reihe mit "LEIPZIG 1813" und "DRESDEN 1945" als sein drittes Anti-Kriegs-Projekt und ist ein Statement gegen Terror und Gewalt. Es ordnet sich ein in das Gesamtwerk seiner subjektiven Wahrnehmung auf diese Welt.

Unterwasserflimmern

„Ich habe uns ein Stück Land gekauft“, sagt ihr Freund, „wir bauen uns ein Haus.“ Und nun steht sie in diesem Raum, vor ihrem Freund und einer Wand aus Zukunft. Gelegt aus Steinen, die schon alles vorzeichnen: Da sind sie, nur noch sie beide. Nu noch Emil, der für sie alles sein muss. Und sie, die alles für ihn sein muss. Was, wenn sie das nicht will? Nicht heute, möglicherweise auch nicht morgen? Weil ein Mensch allein für den anderen vielleicht gar nicht genug sein kann?

Buga Erfurt 2021

Erfurt gilt als Wiege des Gartenbaus in Deutschland. 1865 richtete die Stadt die erste internationale Gartenschau aus und war bis zur Internationalen Gartenbauausstellung 1961 noch mehrfach Gastgeber floraler Leistungsschauen. Der Erwerbsgartenbau erwies sich als echtes Erfolgsmodell für Erfurt. Die Tradition geht auf Christian Reichart und das 18. Jahrhundert zurück, namhafte Firmen wie H. C. Schmidt oder Chrestensen lieferten ihr Saatgut von Erfurt aus in die ganze Welt.

SAURIER – Giganten der Meere

Eintauchen in die Welt der Ur-Ozeane und den Giganten der Meere hautnah begegnen! Das Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim präsentiert die weltweit größte Ausstellung über Meeressaurier, nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise in eine Welt, in der die Dinosaurier vor 230 bis 66 Millionen Jahren den Globus herrschten. Spektakuläre, bis zu 12 Meter lange lebensechte Sauriermodelle, nach neuestem Forschungsstand exklusiv für die Ausstellung entwickelt, stellen Szenen aus einem Meer vor unserer Zeit nach.

In aller Munde. Von Pieter Bruegel bis Cindy Sherman

Als Schauplatz des hochinfektiösen Desasters erlebt der Mund- und Rachenraum gegenwärtig weltweit größte Aufmerksamkeit, bietet er doch mit seiner Schleimhaut das ideale Substrat für Überlebens- und Verbreitungsmöglichkeiten des Coronavirus – eine Aktualität, die man im Zuge der Ausstellungsvorbereitung nicht erwartet hatte. Der Mundraum ist damit ins Zentrum gesellschaftlicher, politischer und medialer Debatten gerückt.

Ach wie süß: „#cute“ im NRW Forum Düsseldorf

Anhand von mehr als 50 internationalen künstlerischen Positionen sowie zahlreichen Alltagsgegenständen und Internetphänomenen spürt die Gruppenausstellung „#cute. Inseln der Glückseligkeit“ im NRW-Forum Düsseldorf bis 10.01.2021 den vielen Facetten einer Gegenwartsästhetik, die mit mehr als fünfhundert Millionen Posts allein auf Instagram einer der beliebtesten Hashtags überhaupt ist: #cute.

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Die Ausstellung zeigt etwa 80 Werke aus der Zeit von 1997 bis heute und bringt Beispiele aus allen bedeutenden Werkgruppen der Künstlerin (*1977) zusammen. Angefangen bei ihren frühen Arbeiten, die sich mit Inszenierung und Ikonografie des internationalen Sports ebenso auseinandersetzen wie mit der politischen Dimension von Nachkriegs-Wandmalereien, über die Beschäftigung mit Architektur und Innenarchitektur des Fin de Siècle, aber auch der belgischen Illustration der 1950er-Jahre bis hin zur fortlaufenden Erkundung der miteinander verwobenen Geschichte von Mode und Verkaufsdisplays hat sich McKenzie als eine einzigartige künstlerische Stimme ihrer Generation etabliert.

Ein Schumann-Paar für Düsseldorf

Julia Goldberg und Joscha Baltha sind die neuen Schumanns. Bei einem Casting im Heinrich-Heine-Institut konnte das Schauspielpaar Fachjury und Publikum überzeugen. Insgesamt vier Schauspielpaare waren angetreten und hatten vor Publikum und Fachjury Texte von Clara und Robert Schumann gelesen. Letztendlich konnten sich die beiden Akteure aus dem Düsseldorfer Schauspielhauses durchsetzen. Sie sollen bei zukünftigen Veranstaltungen des Heinrich-Heine-Instituts als Komponist Robert Schumann und seine Ehefrau Clara, eine berühmte Pianistin des 19. Jahrhunderts, erscheinen.

Otfried Preußler – Figurenschöpfer und Geschichtenerzähler : Räuber Hotzenplotz, Krabat und Die kleine Hexe

Otfried Preußler (1923–2013) gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren des deutschsprachigen Raums. Mit Geschichten wie Der Räuber Hotzenplotz, Die kleine Hexe und Das kleine Gespenst hat der Autor seit den 1950er Jahren Figuren erschaffen, die bis heute Generationen von Heranwachsenden prägen und aus den Kinderzimmern dieser Welt sowie dem Schulunterricht nicht mehr wegzudenken sind. Insgesamt schreibt er über 35 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt werden und mit einer Gesamtauflage von über 50 Millionen Exemplaren weltweit seine LeserInnen begeistern.

Wohnen in Düsseldorf: Weitsicht und Hafen-Feeling

Der Düsseldorfer Medienhafen hat sich zu einem Hotspot für die moderne Arbeitswelt entwickelt. Bald ist dort auch in einem spektakulären Neubau Wohnen zu annehmbaren Preisen möglich. Im brandneuen Objekt „win win“ bietet die Frankonia Eurobau AG dort erstmals (bezahlbaren) Wohnraum und einen Ruhepol mit Blick aufs Wasser des Rheinhafens inklusive romantischer Bootsanlegestelle.

Lebenslust, Liebe und dunkle Geheimnisse im Regenwald

Die Bruchlandung auf einer Sandbank des Amazonas führt in eine erstaunliche Bar mitten im Urwald. Glück im Unglück für Gundel Vestergard und ihre agile und schräge Senioren-Reisegruppe? Im feucht-heißen Dschungel-Klima beginnt für alle ein aufregender Reigen an Liebes- und Überlebensabenteuern. Amüsant und frech erzählt Wolf-Ingo Härtlin seinem neuen Roman „(K)ein Mann, der's wert ist“ eine wild-romantische Liebesgeschichte mit skurrilen Wendungen.