Peter Gaymann. Von Hühnern und Menschen

Die Figuren von Peter Gaymann führen mit Charme, Witz und Wärme die bisweilen unrühmlichen Situationen unseres Alltags vor Augen: wenn wieder einmal klar wird, dass Frau und Mann grundverschiedene Wesen sind; wenn kleine Versuchungen unsere guten Vorsätze zu Fall bringen; und wenn wieder einmal alles von der richtigen Atemtechnik abhängt.

Arbeitersiedlungen entlang der Seidenstraße

Die Seidenstraße, ein sagenumwobenes Netz von Handels- und Karawanenstraßen, verband über Jahrhunderte Zentralasien mit Europa. Auf ihr bewegten sich Güter, Menschen, Ideen und Innovationen. Auch heute noch ist die Vorstellung einer verbindenden Handelsroute zwischen Ost und West lebendig, etwa im Projekt der „neuen Seidenstraße“, als deren einer Ausgangspunkt Xian in Zentralchina und deren anderer Duisburg am Rhein betrachtet wird.

Orange – Farbe und Lebensgefühl der 1960er/1970er Jahre

Die Farbe Orange war das Farbspektrum im Alltag der 1960er und 1970er Jahre: Trendfarbe im Haushalt, Design und in der Mode. Bis heute wird Orange als Signalfarbe im öffentlichen Leben verwendet, zum Beispiel vom städtischen Bauhof, der S-Bahn oder der Müllabfuhr. Orange steht für das Alltägliche, das Neue, das Energetische, das Gewagte und das Kreative.

06.07.-04.09.2021 Literaire Zomer 2021 – Literarischer Sommer 2021

Das deutsch-niederländisch-belgische Literaturfestival findet in diesem Jahr bereits zum zweiundzwanzigsten Mal in den Sommermonaten Juli bis September statt. Dabei wird das Publikum wieder zum Reisen, Staunen, Erleben und Diskutieren diesseits und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze eingeladen. In über 45 Lesungen an bekannten und unbekannten, an traditionellen und ungewöhnlichen Orten unterhalten, diskutieren und präsentieren die Gastautor*innen des Festivals ihre aktuellen Romane und Erzählungen.

Yadegar Asisi : „NEW YORK 9/11“

Anlässlich des sich nähernden Jahrestages der Anschläge vom 11. September 2001 kündigt der Künstler Yadegar Asisi sein Anti-Kriegs-Projekt "NEW YORK 9/11" an, das am 3. Juli 2021 im Panometer Leipzig eröffnet wird. Das neue 360-Grad-Panorama steht in einer Reihe mit "LEIPZIG 1813" und "DRESDEN 1945" als sein drittes Anti-Kriegs-Projekt und ist ein Statement gegen Terror und Gewalt. Es ordnet sich ein in das Gesamtwerk seiner subjektiven Wahrnehmung auf diese Welt.

Unterwasserflimmern

„Ich habe uns ein Stück Land gekauft“, sagt ihr Freund, „wir bauen uns ein Haus.“ Und nun steht sie in diesem Raum, vor ihrem Freund und einer Wand aus Zukunft. Gelegt aus Steinen, die schon alles vorzeichnen: Da sind sie, nur noch sie beide. Nu noch Emil, der für sie alles sein muss. Und sie, die alles für ihn sein muss. Was, wenn sie das nicht will? Nicht heute, möglicherweise auch nicht morgen? Weil ein Mensch allein für den anderen vielleicht gar nicht genug sein kann?

Buga Erfurt 2021

Erfurt gilt als Wiege des Gartenbaus in Deutschland. 1865 richtete die Stadt die erste internationale Gartenschau aus und war bis zur Internationalen Gartenbauausstellung 1961 noch mehrfach Gastgeber floraler Leistungsschauen. Der Erwerbsgartenbau erwies sich als echtes Erfolgsmodell für Erfurt. Die Tradition geht auf Christian Reichart und das 18. Jahrhundert zurück, namhafte Firmen wie H. C. Schmidt oder Chrestensen lieferten ihr Saatgut von Erfurt aus in die ganze Welt.

SAURIER – Giganten der Meere

Eintauchen in die Welt der Ur-Ozeane und den Giganten der Meere hautnah begegnen! Das Ausstellungszentrum Lokschuppen in Rosenheim präsentiert die weltweit größte Ausstellung über Meeressaurier, nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise in eine Welt, in der die Dinosaurier vor 230 bis 66 Millionen Jahren den Globus herrschten. Spektakuläre, bis zu 12 Meter lange lebensechte Sauriermodelle, nach neuestem Forschungsstand exklusiv für die Ausstellung entwickelt, stellen Szenen aus einem Meer vor unserer Zeit nach.

In aller Munde. Von Pieter Bruegel bis Cindy Sherman

Als Schauplatz des hochinfektiösen Desasters erlebt der Mund- und Rachenraum gegenwärtig weltweit größte Aufmerksamkeit, bietet er doch mit seiner Schleimhaut das ideale Substrat für Überlebens- und Verbreitungsmöglichkeiten des Coronavirus – eine Aktualität, die man im Zuge der Ausstellungsvorbereitung nicht erwartet hatte. Der Mundraum ist damit ins Zentrum gesellschaftlicher, politischer und medialer Debatten gerückt.

Ach wie süß: „#cute“ im NRW Forum Düsseldorf

Anhand von mehr als 50 internationalen künstlerischen Positionen sowie zahlreichen Alltagsgegenständen und Internetphänomenen spürt die Gruppenausstellung „#cute. Inseln der Glückseligkeit“ im NRW-Forum Düsseldorf bis 10.01.2021 den vielen Facetten einer Gegenwartsästhetik, die mit mehr als fünfhundert Millionen Posts allein auf Instagram einer der beliebtesten Hashtags überhaupt ist: #cute.

Lucy McKenzie – Prime Suspect

Die Ausstellung zeigt etwa 80 Werke aus der Zeit von 1997 bis heute und bringt Beispiele aus allen bedeutenden Werkgruppen der Künstlerin (*1977) zusammen. Angefangen bei ihren frühen Arbeiten, die sich mit Inszenierung und Ikonografie des internationalen Sports ebenso auseinandersetzen wie mit der politischen Dimension von Nachkriegs-Wandmalereien, über die Beschäftigung mit Architektur und Innenarchitektur des Fin de Siècle, aber auch der belgischen Illustration der 1950er-Jahre bis hin zur fortlaufenden Erkundung der miteinander verwobenen Geschichte von Mode und Verkaufsdisplays hat sich McKenzie als eine einzigartige künstlerische Stimme ihrer Generation etabliert.

Ein Schumann-Paar für Düsseldorf

Julia Goldberg und Joscha Baltha sind die neuen Schumanns. Bei einem Casting im Heinrich-Heine-Institut konnte das Schauspielpaar Fachjury und Publikum überzeugen. Insgesamt vier Schauspielpaare waren angetreten und hatten vor Publikum und Fachjury Texte von Clara und Robert Schumann gelesen. Letztendlich konnten sich die beiden Akteure aus dem Düsseldorfer Schauspielhauses durchsetzen. Sie sollen bei zukünftigen Veranstaltungen des Heinrich-Heine-Instituts als Komponist Robert Schumann und seine Ehefrau Clara, eine berühmte Pianistin des 19. Jahrhunderts, erscheinen.

Otfried Preußler – Figurenschöpfer und Geschichtenerzähler : Räuber Hotzenplotz, Krabat und Die kleine Hexe

Otfried Preußler (1923–2013) gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren des deutschsprachigen Raums. Mit Geschichten wie Der Räuber Hotzenplotz, Die kleine Hexe und Das kleine Gespenst hat der Autor seit den 1950er Jahren Figuren erschaffen, die bis heute Generationen von Heranwachsenden prägen und aus den Kinderzimmern dieser Welt sowie dem Schulunterricht nicht mehr wegzudenken sind. Insgesamt schreibt er über 35 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt werden und mit einer Gesamtauflage von über 50 Millionen Exemplaren weltweit seine LeserInnen begeistern.

Wohnen in Düsseldorf: Weitsicht und Hafen-Feeling

Der Düsseldorfer Medienhafen hat sich zu einem Hotspot für die moderne Arbeitswelt entwickelt. Bald ist dort auch in einem spektakulären Neubau Wohnen zu annehmbaren Preisen möglich. Im brandneuen Objekt „win win“ bietet die Frankonia Eurobau AG dort erstmals (bezahlbaren) Wohnraum und einen Ruhepol mit Blick aufs Wasser des Rheinhafens inklusive romantischer Bootsanlegestelle.

Lebenslust, Liebe und dunkle Geheimnisse im Regenwald

Die Bruchlandung auf einer Sandbank des Amazonas führt in eine erstaunliche Bar mitten im Urwald. Glück im Unglück für Gundel Vestergard und ihre agile und schräge Senioren-Reisegruppe? Im feucht-heißen Dschungel-Klima beginnt für alle ein aufregender Reigen an Liebes- und Überlebensabenteuern. Amüsant und frech erzählt Wolf-Ingo Härtlin seinem neuen Roman „(K)ein Mann, der's wert ist“ eine wild-romantische Liebesgeschichte mit skurrilen Wendungen.

Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt

Als am 17. Juli 1945 um 17.08 Uhr die erste Sitzung der Konferenz im Schloss Cecilienhof, dem letzten Schlossbau der Hohenzollern in Potsdam, eröffnet wurde, schaute die Welt gebannt auf die preußische Residenzstadt vor den Toren Berlins. Die Staats- und Regierungschefs der drei Hauptsiegermächte des Zweiten Weltkrieges, USA, Großbritannien und Sowjetunion, trafen sich am Runden Tisch in der zentralen Halle des Schlosses, wo die „Großen Drei“, Harry S. Truman (1884-1972), Winston Churchill (1874-1965), später Clement Attlee (1883-1967) und Josef Stalin (1878-1953) über die Zukunft Deutschlands sowie über eine politische und territoriale Neuordnung Europas und der Welt berieten.

Vom Schuften und Chillen

Warum arbeiten wir überhaupt? Wer definiert, was Arbeit ist und wie wird sie in Zukunft aussehen? In rund 200 Jahren hat das Bild von Arbeit einen großen Wandel erfahren. Während sie zur Zeit der Industrialisierung noch der reinen Existenzsicherung diente, wird sie heute meist als Persönlichkeitsentfaltung und Selbstverwirklichung aufgefasst.

Skulpturenpark Waldfrieden Wuppertal wieder eröffnet

Die Wiedereröffnung erfolgte unter strenger Berücksichtigung der Schutz- und Hygienevorschriften: So wird die Zahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Park aufhalten dürfen, auf 250 begrenzt. Verbindlich ist selbstverständlich auch die Einhaltung des Abstandsgebots im gesamten Parkgelände. Ausgenommen von der Öffnung sind vorerst noch die Ausstellungshallen.

Landesgartenschau 2020: Kamp-Lintfort

Erste Tests verliefen in den vergangen zwei Wochen positiv: Das Angebot, den künftigen Stadtpark Kamp-Lintforts zu erkunden, wurde von den Besucherinnen und Besuchern gut angenommen. Nach aktuellem Stand wird die Landesgartenschau Kamp-Lintfort am kommenden Dienstag, 5. Mai, eröffnen. Noch stehe die endgültige Entscheidung vom Land Nordrhein-Westfalen aus, so Nina Meise von der Pressestelle der LaGa, doch man sei positiv gestimmt und optimistisch, trotz Corona eröffnen zu können.

Carolas Garten

"Carolas Garten" zeigt die Natur aus der Perspektive einer Honigbiene, die gerade dabei ist, eine Kamille zu bestäuben. Ringsherum öffnet sich der Blick auf den umgebenden Garten mit riesigen Blumen, Wild- und Nutzpflanzen, Insekten und anderen Details. Naturgetreu simulieren die Ausstellungsmacher Geräusche sowie Licht, Tag und Nacht.

Der kleine Prinz auf Station 7

Ein Plädoyer für das Leben, gegossen in eine poetische Geschichte und spektakuläre artistische Bilder: Das ist „Station 7“ – das jüngste Meisterwerk des Varieté-Kult-Autors Markus Pabst und des Berliner Regisseurs Pierre Caesar. Das kongeniale Duo hat den „Kleinen Prinzen“ – das Lieblingsbuch von Millionen Menschen weltweit – in die moderne Welt übertragen.

Ricardo Brey – ‚Adrift‘

Ricardo Brey war 1992 der erste kubanische Teilnehmer bei einer Documenta und seitdem lebt er in Europa. Das Gerhard-Marcks-Haus zeigt nun seine erste Museumsausstellung in Deutschland mit ca. 70 Arbeiten. Diese bestehen aus Zeichnungen, Assemblagen und Installationen, in denen er seine afrikanischen und kubanischen Wurzeln mit seinem neuen Umfeld verbindet.

Kunstwerke aus Getränkedosen

Man muss schon ziemlich nah herangehen, um festzustellen, dass diese traumhaften Roben, sexy Schuhe und eindrucksvollen Wandbilder aus feinen Streifen von Cola-, Limo- oder Bierdosen bestehen. Geschaffen hat diese schier unglaublichen Werke der Kostümdesigner Nikos Floros für die Ausstellung „Sculptured Costumes Maria Callas" im Düsseldorfer Rathaus.

Gründerpreis NRW 2019

Zum achten Mal haben das Wirtschafts- und Digitalministerium und die NRW.Bank den mit insgesamt 60.000 Euro dotierten Gründerpreis NRW 2019 für besonders innovative und kreative Geschäftsideen vergeben. Für den diesjährigen Preis haben sich mehr als 150 Gründerinnen und Gründer beworben. Zehn Unternehmen wurden nominiert.

Düsseldorf: Kostbarkeiten aus Meissen und ein hoher Besuch

Ein Prinz schaute sich königliche Kostbarkeiten an: Prinz Amyn Aga Khan besuchte Mitte November 2019 im Hetjens Museum – Deutsches Keramikmuseum die Sonderausstellung „Luxus, Liebe, Blaue Schwerter – Faszination Rokoko“. Museumsdirektorin Dr. Daniela Antonin hatte den international agierenden Mäzen und Sammler Prinz Amyn Aga Khan als Schirmherrn dieser sehenswerten Schau mit Meissner Porzellan gewinnen können.

Zwinger Xperience: Die Jahrhunderthochzeit 1719

Anlässlich des 300. Jubiläums der Jahrhunderthochzeit 1719 von Friedrich August II. und Maria Josepha entführen wir Euch im Zwinger-Innenhof nicht nur für 10 Minuten ins barocke Dresden, sondern mitten hinein in ein einmaliges Erlebnis: In unserer Filmkuppel mit einer 30m x 4m großen Leinwand mit einer audiovisuellen 270-Grad-Projektion des Reiterballetts der vier Elemente, wie es einst den Gästen von August dem Starken vorgeführt wurde.

11.-23.11.2019 Literatürk Festival „Irgendwas mit Heimat“

Alle reden von Heimat – das 15. Internationale Literaturfestival Literatürk auch. Aber auf eine Art und Weise, die diesem Thema den nötigen Biss und die fehlende diskursive Würze verleiht. Das diesjährige Schwerpunktthema Fokus auf eine oftmals dünkelhaft geführte Debatte. Mit 28 Veranstaltungen, über 100 Mitwirkenden an 15 Veranstaltungsorten in drei Ruhrgebietsstädten lädt Literatürk zur literarischen, engagiert-kontroversen Auseinandersetzung mit einer nahezu unmöglich geworden Möglichkeit ein: Der eigenen Heimat!

Der Struwwelpeter

„Sieh einmal hier steht er, Pfui! der Struwwelpeter!“ Viele Kinder sind mit diesem Satz, der die Erzählung vom Struwwelpeter einleitet, groß geworden. 1844 erfindet der Arzt Dr. Heinrich Hoffmann nicht nur die Geschichte vom Jungen, der sich weder die Haare kämmen noch seine Nägel schneiden lässt, sondern erdenkt zahlreiche weitere Figuren in diesem Stil. Neben Suppenkaspar und Hanns Guck-in-die-Luft prägt auch der Zappel-Philipp bis heute den deutschen Sprachgebrauch.

So süß schmeckt das Leben

Das Leben ist wie Zuckerschlecken. Wie, verraten die vielen süßen Lebensglückrezepte in „So süß ist das Leben“. Die inspirierenden Impulse, Texte und Geschichten stammen von Madame Tricot, Doris Bewernitz, Maria Sassin, Isabella Schneider, Angelika Wolff, Carola Vahldiek, Robert Gernhardt, Gisela Rieger und Sophia Loren.