Ein Schumann-Paar für Düsseldorf

Julia Goldberg und Joscha Baltha sind die neuen Schumanns. Bei einem Casting im Heinrich-Heine-Institut konnte das Schauspielpaar Fachjury und Publikum überzeugen. Insgesamt vier Schauspielpaare waren angetreten und hatten vor Publikum und Fachjury Texte von Clara und Robert Schumann gelesen. Letztendlich konnten sich die beiden Akteure aus dem Düsseldorfer Schauspielhauses durchsetzen. Sie sollen bei zukünftigen Veranstaltungen des Heinrich-Heine-Instituts als Komponist Robert Schumann und seine Ehefrau Clara, eine berühmte Pianistin des 19. Jahrhunderts, erscheinen.

Die Sprache der Mode

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) präsentiert seine jüngsten zeitgenössischen Neuerwerbungen für die Sammlung Mode und Textil zusammen mit weiteren herausragenden Objekten – darunter Entwürfe etablierter Künstler*innen wie Walter Van Beirendonck, Coco Chanel, Jean-Charles de Castelbajac, Tom Ford oder Martin Margiela und aufstrebender Nachwuchsdesigner*innen wie Flora Miranda Seierl.

Bis 15.11.2020 Im Glanz des Goldes

Eine imposante Videoinstallation »L’età dell’oro« (Das goldene Zeitalter) des Videopioniers Fabrizio Plessi hüllt die Fassade des Museo Correr auf dem Markusplatz in Venedig in goldenen Glanz. Rauschende Wasserfälle aus flüssigem Gold, untermalt mit einer Klavierkomposition von Michael Nyman, erleuchten prachtvoll die Fenster des Museums.

Kausalkonsequenz – Alicja Kwade in der Langen Foundation

Die Langen Foundation zeigt eine umfassende Einzelausstellung der Künstlerin Alicja Kwade, die zu den wichtigsten bildenden Künstlerinnen ihrer Generation gehört. In intensiver Auseinandersetzung mit der klaren und Kontinuität ausstrahlenden Architektur der Langen Foundation hat die in Berlin lebende Künstlerin für diesen besonderen Ort eine Ausstellung konzipiert, die bis in das weitläufige Gelände hinein wirkt und den Übergang zwischen Innen und Außen betont. So wird zum ersten Mal wird so die monumentale Treppe in Gänze bespielt und zu einer in beide Richtungen lesbaren Zeitskala.

Otfried Preußler – Figurenschöpfer und Geschichtenerzähler : Räuber Hotzenplotz, Krabat und Die kleine Hexe

Otfried Preußler (1923–2013) gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Kinder- und Jugendbuchautoren des deutschsprachigen Raums. Mit Geschichten wie Der Räuber Hotzenplotz, Die kleine Hexe und Das kleine Gespenst hat der Autor seit den 1950er Jahren Figuren erschaffen, die bis heute Generationen von Heranwachsenden prägen und aus den Kinderzimmern dieser Welt sowie dem Schulunterricht nicht mehr wegzudenken sind. Insgesamt schreibt er über 35 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen übersetzt werden und mit einer Gesamtauflage von über 50 Millionen Exemplaren weltweit seine LeserInnen begeistern.

Wohnen in Düsseldorf: Weitsicht und Hafen-Feeling

Der Düsseldorfer Medienhafen hat sich zu einem Hotspot für die moderne Arbeitswelt entwickelt. Bald ist dort auch in einem spektakulären Neubau Wohnen zu annehmbaren Preisen möglich. Im brandneuen Objekt „win win“ bietet die Frankonia Eurobau AG dort erstmals (bezahlbaren) Wohnraum und einen Ruhepol mit Blick aufs Wasser des Rheinhafens inklusive romantischer Bootsanlegestelle.

Leipziger Industriekultur: 360 Grad-Videoshow im Kunstkraftwerk

Im Fokus stehen die Stadtteile Lindenau, Plagwitz und Schleußig sowie deren Entwicklung von Dörfern hin zum städtischen Industriestandort. Aus der Perspektive vier fiktiver zeitgenössischer Personen gibt es einen Einblick in das Leben und den Alltag der industriellen Arbeiterschaft. So erinnern eine Anwohnerin und ein Unternehmer an die einsetzende Urbanisierung und Industrialisierung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Veranschaulicht werden die Umgestaltung des Wohnortes und das geschäftliche Treiben.