Endlich wird es Frühling!

Die Tage sind schon länger und wärmer, die Sonne bahnt sich immer häufiger den Weg durch den grauen Himmel, die Natur schickt ihre Frühlingsboten: Als erstes strecken zarte Schneeglöckchen ihre milchweißen Köpfchen durch die tauende Schneedecke. Und vereinzelt sind auch schon bunte Schmetterlinge unterwegs.

So wird das Homeoffice wohnlich

Nicht erst seit der durch das Coronavirus ausgelösten Krise arbeiten viele zu Hause. Was motiviert beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden? Edle Accessoires, gut gestaltete Ordnungshelfer, eine Vase mit frischen Blumen – das sorgt im Homeoffice für positive Stimmung. Die Hamburger Designmanufaktur Philippi bietet in ihren aktuellen Kollektionen eine Fülle schöner und nützlicher Business-Accessoires.

Juwel im Garten: Erker-Gewächshaus

In barocken Schlossgärten, die König und Königin, Hofdame und Kavalier einst zum Lustwandeln einluden, durfte eines nicht fehlen: die Orangerie. Geschützt vor dem Zugriff von Väterchen Frost konnten dort Zitrusbaum, Olivenstrauch und Co überwintern, außerdem dienten die prächtigen Bauwerke, die auch heutzutage noch wahre Publikumsmagnete sind, repräsentativen Zwecken.

Fantastische Frauen

Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen – die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien. Künstlerinnen gelang es zunächst als Partnerin oder Modell in den Kreis um den Gründer der Surrealisten-Gruppe, André Breton einzudringen. Allerdings zeigt sich bei genauerer Betrachtung, dass die Beteiligung von Künstlerinnen an der internationalen Bewegung wesentlich umfassender war als allgemein bekannt und bislang dargestellt.

Insektenschützer gesucht!

Auch wenn oft als lästig empfunden – Fakt ist, dass unser Ökosystem auf eine Vielzahl von Insekten angewiesen ist. Sie bestäuben nicht nur Pflanzen, sondern erhalten mit der Entsorgung von Laub und anderen organischen Überresten die Fruchtbarkeit des Bodens und transportieren Samen. Kurz: Insekten sind echte Öko-Dienstleister.

düsseldorf photo+

„düsseldorf photo+" nimmt als zukünftige Biennale die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Fotostadt Düsseldorf in den Blick. "düsseldorf photo+" will mit der Premiere dazu ermutigen, gemeinsam Kräfte zu bündeln, um vereinigt das große vorhandene Potenzial weiter sichtbar zu machen sowie aus- und aufzubauen.

Hallo Baby! Jetzt feiern wir

Tischdekorationen für alle Festlichkeiten rund um die Taufe oder einfach nur die Begrüßung eines neuen Erdenbürgers kommen jetzt von Ambiente Europe. Familienzuwachs ist etwas Wunderbares, ganz gleich ob ein hübsches Mädchen das Licht der Welt erblickt, ein goldiger Junge oder sogar niedliche Zwillinge. Das freudige Ereignis muss natürlich gebührend gefeiert werden. Das fängt mit der passenden Gestaltung der Festtafel an – klassisch und ganz bezaubernd mit hübschen Tafelaccessoires in Hellblau oder Rosa.

Kulturelle Frühlings-Highlights in Gmunden am Traunsee: ‚Frozen Flowers‘ – ‚Liebstattsonntag‘ – ‚Musical Vincent van Gogh‘

Hohe Berge, tolle Wanderwege und atemberaubende Aussichten – Österreich ist bekannt für seine wunderschöne Natur, die Urlauber nur zu gerne erkunden. Doch wer glaubt, dass das Land der Berge und Seen nicht mehr zu bieten hat, irrt, denn die Traunsee-Almtal Region kann auch kulturell überzeugen.

Die Welt des Alessandro Mendini

Vor 25 Jahren zeichnete Alessandro Mendini als Chefarchitekt für den extravaganten Neubau des Groninger Museums verantwortlich. Kurz vor seinem Tod stellte Mendini noch eine umfangreiche Auswahl mit eigenen Werken wie auch Arbeiten jener Künstler zusammen, zu denen er eine künstlerische Verwandtschaft spürte, darunter Paul Signac, Gio Ponti und Michele De Lucchi. Mit über 200 Exponaten ist Mondo Mendini ein visuelles Spektakel voll Humor und Poesie, das Mendinis Œuvre als Designer und als Architekt in allen Facetten beleuchtet.

Gae Aulenti. Ein kreatives Universum

Die Italienerin Gae Aulenti zählt zu den bedeutendsten Architektinnen und Designerinnen der Nachkriegszeit. Bereits in den 1960er Jahren trug sie mit ihren ikonischen Objekten erheblich zum weltweiten Erfolg Italiens im Produktdesign bei, unter anderem mit der »Locus Solus«-Reihe (1964) oder den Leuchten »Pipistrello« (1965) und »King Sun« (1967). Internationale Anerkennung gewann Aulenti zudem für den Umbau eines ehemaligen Pariser Bahnhofs in ein Museum, das Musée d’Orsay (1980–1986).

Katinka Bock | Rauschen

Katinka Bocks (*1976 in Frankfurt a.M.) neuestes Kunstwerk hat sehr viel mit Hannover zu tun. Aus den originalen Kupferplatten der Kuppel des Anzeiger-Hochhauses, eines der Wahrzeichen von Hannover, hat die Künstlerin unter anderem eine spektakuläre, über neun Meter große Skulptur geschaffen.

Jean-Luc Mylayne – Herbst im Paradies

Dies ist die erste institutionelle Einzelausstellung des französischen Künstlers und Fotografen Jean-Luc Mylayne in Deutschland. Das Schaffen von Jean-Luc Mylayne (*1946, in Frankreich) konzentriert sich seit über 40 Jahren auf die Begegnung mit Vögeln, gleichzeitig thematisiert er anhand von zeitlichen Aspekten die Entstehung und Wahrnehmung von Bildern.

Hortensien wieder im Trend

Klassische Hortensien sind langweilig? Eher nicht, wenn Sie die Fülle an wunderschönen Farben betrachten, die sich in den üppigen Blüten und ihren verschiedenen Formen zeigen. Deshalb werden diese Blüten in diesem Sommer auch wieder die Lieblinge vieler passionierter Gartenfans. Trauen Sie sich und schmücken Sie Ihren Lebensraum drinnen wie draußen mit einer Flower Power der besonderen Art!

Jubiläumsausstellung zum 100. Todestag von Max Klinger

Max Klinger (1857-1920) galt unter seinen Zeitgenossen als der "deutsche Michelangelo" und war nicht nur für seine Skulpturen und Gemälde berühmt, sondern vor allem für seine Druckgraphiken. Anlässlich seines 100. Todestages widmet das Museum der bildenden Künste Leipzig dem sächsischen Künstler eine umfassende Ausstellung. Unter dem Titel "KLINGER 2020" wird sein Schaffen und Werk in einen internationalen Kontext gestellt.

Jiayi Zhang: Uralte Suzhou-Schmuckkunst

Die in Österreich lebende Chinesin Jiayi Zhang wird in München beim 4. Inhorgenta Award zum "Design-Newcomer of the year 2020" gekürt. Die Jury überzeugte das aufwändige und jahrtausendealte chinesische Suzhou-Kunsthandwerk, mit der die Designerin aus hauchdünnen Seidenfäden und hartem Edelstahl hochfeine Schmuckstücke kreiert.