Goethe – Verwandlung der Welt

Johann Wolfgang Goethe ist der weltweit bekannteste Dichter deutscher Sprache. Die erste große Ausstellung seit 25 Jahren veranschaulicht das Werk Goethes im Horizont der frühen Moderne und vergegenwärtigt seine einzigartige Wirkungsgeschichte. Bereits zu Lebzeiten erstreckte sich sein Ruhm auf ganz Europa. Goethes literarische Werke wurden in unzählige Sprachen übersetzt. Figuren wie Werther oder Faust eroberten alle Kunstgattungen und sämtliche Sparten der Populärkultur.

Wie kein zweiter Autor seiner Zeit hat Goethe jene Veränderungen reflektiert, die um 1800 die politischen, ökonomischen und kulturellen Fundamente Europas erschütterten. Goethe war allerdings nicht nur ein kritischer Beobachter der anbrechenden Moderne, sondern zugleich auch ein äußerst wandlungsfähiger Künstler, der bis heute Schriftsteller, Maler und Bildhauer sowie Komponisten, Fotografen und Regisseure inspiriert hat.


17.05.-15.09.2019, Bundeskunsthalle Bonn, bundeskunsthalle.de




Bilder:
„Wir bleiben hier“ Goethe- und Schillerdenkmal 1989, Fotografie, Foto: Claus Bach
Farbenkugel 1921 Farblithografie, Johannes Itten, Klassik Stiftung Weimar, Museen
Johann Wolfgang Goethe in seinem Arbeitszimmer im Wohnhaus am Frauenplan, dem Schreiber John diktierend, 1834, Johann Joseph Schmeller, Klassik Stiftung Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibliothek